Drei neue Tiertunnel unter dem Brüsseler Ring

In den vergangenen Monaten wurden drei neue Tunnel unter dem Brüsseler Ring angelegt. Diese können jetzt von Füchsen, Dachsen und kleineren Tieren benutzt werden, um aus einem Teil des Zonienwalds in den anderen zu gelangen.

© LIFE+ OZON

© LIFE+ OZON

Die Tunnel wurden dort unter dem Brüsseler Ring gebohrt, wo der Wald ein natürliches Tal bildet. Sie liegen an den Migrationswegen von Tieren, sodass sie optimal genutzt werden können.

Die Arbeiten gehören zum europäischen LIFE+ OZON-Projekt. Dieses Projekt geht die Zerschneidung des Zonienwaldes an. Bis 2017 werden acht neue Faunapassagen über und unter den Verkehrsachsen durch den Wald angelegt, u. a. auch ein 60 Meter breites Ökodukt.

Darüber hinaus werden 18 bestehende Tunnel und Düker instandgesetzt, um den Durchgang für Fledermäuse, Füchse, Dachse und andere Tiere zu verbessern. Manche wurden als Entwässerungsrohre oder als Tunnel für Fußgänger und Radfahrer gebaut, werden aber auch von Tieren genutzt. Manche Tunnel waren gänzlich blockiert oder zugewachsen.

Für OZON stellten u. a. die Europäische Union, die flämischen Behörden, Brussel Leefmilieu und die Gemeinden Hoeilaart, Tervuren und Overijse ein Budget von 6,7 Millionen Euro bereit. Ein Minister ist besonders erfreut: „Als Minister und Bewohner des flämischen Randgebiets um Brüssel sowieso, aber ebenso sehr als Minister für Mobilität und Tierschutz“, sagt der flämische Minister Ben Weyts.