Treffen Sie am 20. November alle Zonienpartner

Die Plattform Zonienwald organisiert zweimal im Jahr ein Netzwerktreffen für die Zonienwaldpartner. Jeder, der im und rings um den Wald aktiv ist, ist eingeladen: Naturfreunde, Jugendverbände, Bewirtschafter, Vereine, Förster, Reiter, Freunde des Erbes, … Sie erfahren brühwarm die letzten Neuigkeiten über den Zonienwald. Was steht auf dem Programm? • Brainstormen Sie mit über den Tag des

Lesen Sie weiter…


Darf ich mit einem E-Rad in den Zonienwald?

Möchten Sie mit Ihrem E-Rad, Vespa oder Segway durch den Zonienwald fahren? Konsultieren Sie dann zunächst die für die verschiedenen Teile des Zonienwaldes geltenden Regeln. Regeln in der Flämischen und in der Wallonischen Region Im wallonischen Teil des Zonienwalds dürfen Sie mit einem E-Rad fahren, doch nur unter bestimmten Bedingungen. So dürfen Sie nicht schneller

Lesen Sie weiter…


Zonienwald bekommt neues Waldreservat

Seit dem Sommer ist der Zonienwald um ein Waldreservat reicher. Le Ticton ist beinahe 23 ha groß und liegt im geschützten Teil des Walds, nahe dem Schloss Terhulpen. Dort kann sich die Natur von jetzt an frei entfalten. In Le Ticton wächst das Symbol des Zonienwalds: die majestätische Buchenkathedrale, welche aus 40 m hohen jahrhundertealten

Lesen Sie weiter…


Aktuelle Arbeiten im Zonienwald

In diesem Herbst führt Sibelga Arbeiten am Gasversorgungsnetz in der Region der Hauptstadt Brüssel durch. Auch der Zonienwald bekommt es mit diesen Arbeiten zu tun. Doch der jahrhundertealte Wald bleibt zugänglich für Wanderer und Radfahrer. Die Umleitungen führen Sie zu ruhigeren Orten. Das Brüsseler Gasversorgungsnetz steht unter Druck. Um die Kapazität zu erhöhen, wird ein

Lesen Sie weiter…


Warum fällen wir Bäume im Zonienwald?

Warum Bäume fällen, wenn sie noch gesund sind? Diese Frage wird den Bewirtschaftern und Förstern des Zonienwalds oft gestellt. Die Antwort ist deutlich: Es wird nur gefällt, wenn es gute Gründe dafür gibt. Tal der ertrunkenen Kinder Versteckt im Zonienwald liegt ein außerordentlicher Flecken: das Naturschutzgebiet „Vallei van de Verdronken Kinderen“. Dieses feuchte waldreiche Tal

Lesen Sie weiter…


Hoher Besuch bei Grundsteinlegung Grünbrücke Groenendaal

Der Ehrenvorsitzende des Europäischen Rates Herman Van Rompuy, der flämische Verkehrsminister Ben Weyts und der EU-Kommissar Karmenu Vella: keiner von ihnen wollte die Grundsteinlegung der Grünbrücke Groenendaal versäumen. Sind auch Sie neugierig auf das Ergebnis? Dann müssen Sie sich noch ein wenig gedulden. Die Grünbrücke wird Ende 2017 fertig sein. Den Zonienwald kreuzen an mehreren

Lesen Sie weiter…


In De Woudpoort entspannen

In Jesus-Eik, einem der sechs Zugänge in den Zonienwald, finden Sie De Woudpoort. Das ehemalige Försterhaus wurde in Zusammenarbeit mit Natuurinvest, der Agentur für Natur und Wald sowie Estee IJs in ein Eiscafé umgewandelt. Aber De Woudpoort bietet noch viel mehr als nur Eiscreme. Lust den Zonienwald zu entdecken? In De Woudpoort können Sie vor

Lesen Sie weiter…


Zonienwald erhält neues Naturreservat in Terhulpen

22,29 Hektar charakteristischer Buchenwald in der Nähe des Schlosses von Terhulpen: das ist das neue Naturreservat Le Ticton. In diesem geschützten Teil des Zonienwaldes wird sich die Natur von nun an frei entfalten können.   Auf Initiative des wallonischen Ministers für Natur René Collin hat die Wallonische Region die Errichtung des Naturreservats Le Ticton genehmigt.

Lesen Sie weiter…


Durchgang am Warandepoort in Tervuren wieder geöffnet

Anfang dieses Jahres hatte das Gemeinschaftszentrum De Warandepoort in Tervuren seine Türen geöffnet. Eine Woche nach Eröffnung musste der zentrale Platz jedoch bereits geschlossen werden. Die Passage dort war zu steil. Nun sind die Veränderungen in diesem Bereich abgeschlossen und der Platz ist wieder offen. De Warandepoort ist der ideale Startpunkt für einen Besuch des

Lesen Sie weiter…


Nagelneue Wanderkarte weist den Weg im Zonienwald

Das Nationale Geographische Institut gab kürzlich eine nagelneue Karte des Zonienwaldes heraus. Diese weist den Weg zu den schönsten Orten im Wald. Das Nationale Geographische Institut (NGI) hat zusammen mit der Agentur Natur und Wald, Leefmilieu Brussel (BIM, öffentlicher Dienst für Umwelt und Energie der Region der Hauptstadt Brüssel) und dem Service public de Wallonie

Lesen Sie weiter…


Premiere: Neue Fliege am Rand des Zonienwaldes entdeckt

Drapetis bruscellensis. Diesen Namen bekam der neueste Spross unter den Insekten. “Ich bin schon 36 Jahre Entomologe, doch eine neue Art zu entdecken ist wirklich etwas Besonderes”, sagt Patrick Grootaert vom Königlichen Belgischen Institut für Naturwissenschaften, der die Fliege einen Steinwurf vom Zonienwald entfernt entdeckte. Zum ersten Mal in zwanzig Jahren wurde in unserem Land

Lesen Sie weiter…


Wallonischer Bewirtschaftungsplan Zonienwald gebilligt

Am 30. Mai billigte der wallonische Minister für Natur René Collin den wallonischen Bewirtschaftungsplan für den Zonienwald. Dieser steckt bis 2037 den Rahmen für die nachhaltige und multifunktionale Bewirtschaftung des Waldes ab. Im Jahre 2008 beschlossen die Flämische, Wallonische und die Region der Hauptstadt Brüssel eine weitreichende Zusammenarbeit bezüglich des Zonienwaldes. Die Prinzipien für diese

Lesen Sie weiter…


Schloss Dry Borren wird renoviert

Das Schloss Dry Borren van Oudergem ist schon seit Jahren dem Verfall überlassen. Aber dies wird sich bald ändern: Die Genehmigung für die Renovierung ist erteilt. Dry Borren wurde 1329 errichtet. Damit ist es das älteste Monument im Zonienwald. Das zentrale Gebäude aus dem Jahre 1410 ist noch vollständig intakt. Im Mittelalter diente es als

Lesen Sie weiter…


Neues Besucherzentrum in Tervuren

Anfang dieses Jahres eröffnete GC De Warandepoort in Tervuren seine Tore. Dieses neue touristische Zentrum ist der ideale Ausgangsort für einen Besuch des Parks van Tervuren, des Geografischen Arboretums und des Tervurener Teils des Zonienwalds. Wie alt ist der Zonienwald? Und warum wurden die langen Alleen im Zonienwald angelegt? Neugierig auf die Antworten? Besuchen Sie

Lesen Sie weiter…


Zonienwald offizieller Kandidat Welterbe

Am 27. Januar 2016 haben die drei Regionen ihre offizielle Kandidatur in Paris eingereicht, um den Zonienwald als Welterbe anerkennen zu lassen. Der belgische Repräsentant bei der Unesco, Philippe Potjes, setzte in Paris seine Unterschrift unter den Antrag. Seit Ende Januar 2015 prangen Teile des Zonienwalds auf der Shortlist von 33 unberührten Buchenwäldern. Die UNESCO

Lesen Sie weiter…


Fünf neue Bruthaufen für Hirschkäfer

An fünf Plätzen im Zonienwald wurden im vergangenen Monat Bruthaufen für den Hirschkäfer angelegt. Der Hirschkäfer ist in Belgien selten und deshalb gesetzlich geschützt. Im Zonienwald ist der beeindruckende Käfer schon seit einigen Jahrzehnten nicht mehr gesehen worden. Allerdings konnte man das Insekt noch in einem Wohnviertel in Bosvoorde, einige Hundert Meter vom Wald entfernt,

Lesen Sie weiter…


Wanderung: Fisch im Zonienwald?

Ende 2014 wurde der erneuerte Visserspad (Fischerweg) eröffnet. Man kann hier herrlich durch das Grün bis in den Sonienwald hinein wandern. Der Visserspad (Fischerweg) ist eine grüne Verbindung zwischen dem Bahnhof von Sint-Genesius-Rode und dem Zonienwald. Der Weg verläuft an den historischen Teichen von Lansrode entlang bis zum Geevaert-Teich. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts wurden

Lesen Sie weiter…


Archäologen legen Überreste der Prioratskirche von Groenendaal frei

Unter den Wanderwegen im Zonienwald liegen die Überreste einer großen Abtei: die Überreste des Priorats von Groenendaal. Die Prioratskirche wurde im 18. Jahrhundert abgerissen, doch in diesem Herbst konnten Archäologen einige unterirdische Mauern, Räume und Gewölbe freilegen. Ein halb verfallener Bau am Rande des Zonienwaldes. Nur wenige Wanderer vermuten, dass es sich hier um die

Lesen Sie weiter…


Freiwillige und Partner bauen gemeinsam Zugänge aus

Einen Spielwald einrichten, eine öffentliche Veranstaltung organisieren, einen Themenweg abstecken: die Möglichkeiten, die sechs Zugänge zum Zonienwald attraktiv zu machen, sind Legion. Bewohner aus der Umgebung, Vereine und Behörden arbeiten bei vielen Zugängen schon jetzt zusammen, um „ihren” Zugang auszubauen. Machen auch Sie mit? Der Zonienwald wird jährlich von Millionen Menschen besucht. Doch wie versöhnen

Lesen Sie weiter…


Förster sperrt Schleichpfade im Wald

In den vergangenen Monaten hat Förster Nicolas Bronchain Dutzende Schleichpfade im wallonischen Teil des Zonienwaldes gesperrt. Mitunter zur Unzufriedenheit von Wanderern und Radfahrern, die diese oft schon seit Jahren nutzten. „Wenn wir den Zonienwald auch künftig genießen wollen, müssen wir empfindlichen Bereichen im Wald die nötige Ruhe gönnen”, betont Nicolas Bronchain vom Département Nature et

Lesen Sie weiter…