Schloss Dry Borren wird renoviert

Das Schloss Dry Borren van Oudergem ist schon seit Jahren dem Verfall überlassen. Aber dies wird sich bald ändern: Die Genehmigung für die Renovierung ist erteilt.

Foto Kasteel Drie FonteinenDry Borren wurde 1329 errichtet. Damit ist es das älteste Monument im Zonienwald. Das zentrale Gebäude aus dem Jahre 1410 ist noch vollständig intakt. Im Mittelalter diente es als ‘Waldgefängnis’ von Oudergem, in dem Diebe, Wilderer und Strauchdiebe, die im Zonienwald erwischt wurden, landeten. Danach war das Schloss das Hauptquartier des Jagdaufsehers und Waldrichters des Gebiets, und bis 1972 wohnten dort die Förster des Zonienwaldes mit ihrer Familie.

Verfallen

Nach einer Restaurierung in den 70er Jahren diente das Schloss als Ausstellungsraum, doch seit 1999 wird die Domäne nicht mehr genutzt und ist das unter Denkmalschutz stehende Monument dem Verfall überlassen. Der den Dachstuhl angreifende Holzschwamm gefährdet zudem die Statik des Schlosses.

Dachrenovierung

Die Freunde des Zonienwaldes und die Gemeinde Oudergem plädieren schon seit vielen Jahren für eine Restaurierung. 2015 wurden einige Notreparaturen ausgeführt, und im November 2015 reichte die Region der Hauptstadt Brüssel den Genehmigungsantrag ein. Die städtebauliche Genehmigung für die Renovierung des Dachs wurde kürzlich erteilt.

Damit begann die erste Phase der Restaurierung. Die Region Brüssel wird die Dachziegel instand setzen, die Struktur des Daches und die sechs Dachfenster teilweise wiederherrichten und die Dichtungen und die Wasserableitung prüfen.

In der zweiten Phase widmet sich die Region Brüssel auch dem Rest des Gebäudes. Diese Eingriffe sollen verhindern, dass das Gebäude noch weiter verfällt. Dereinst kann das Schloss mit dem Standort des Roten Klosters und dem Botanischen Garten Jean Massart verbunden werden.