Wildschweinpopulation stagniert

Seit 2006 wird die Wildschweinpopulation im Zonienwald genau beobachtet. Nach einem Spitzenwert in 2008 beschränkt sich die Population aktuell auf einige Exemplare.

everzwijn - sanglierIm November 2006 wurde erstmals ein Wildschwein gesehen, nachdem die Art seit 1917 im Zonienwald ausgestorben war. „Dazu, wie das Wildschwein wieder in den Zonienwald kam, gibt es verschiedene Hypothesen“, sagt Gregory Reinbold von Leefmilieu Brussel (Brüsseler Umweltschutzinstitut). „Die Populationen in Wallonien und Flandern platzen aus allen Nähten. Auf der Suche nach einem Revier überqueren die Wildschweine die Maas und wandern nordwärts. So landen sie schließlich im Zonienwald. Denkbar ist auch, dass eines oder mehrere Tiere im Wald zurückgelassen wurden oder aus den an den Zonienwald grenzenden privaten Anwesen entwischt sind.“

Tod durch Anfahren

Seit 2006 wurden im Zonienwald mehrere Fotos und Filme von Wildschweinen gemacht; hier und da wurden ihre Spuren gesehen. Insgesamt handelt es sich um 85 Beobachtungen:

  • 22 Sichtungen von lebenden Wildschweinen
  • 5 Wildschweine gestorben durch Anfahren
  • 14 Foto- und Videokontakte
  • 44 Stellen, an denen Spuren gesichtet wurden (Hufabdrücke, Suhlen, Wühlspuren, Fährten)

Gregory Reinbold: „Wildschweine sind vor allem nachts aktiv und das macht es schwierig, sich einen Überblick über diese Art zu verschaffen.“ Im Zonienwald greifen die Verwalter auf drei Methoden zurück:

  • Förster, Waldaufseher und -arbeiter melden Sichtungen und Spuren von Wildschweinen
  • Fotofallen registrieren die Tiere an Futterstellen
  • Waldbesucher melden Sichtungen über die Website www.waarnemingen.be.

Rasend schnell

Im Jahr 2008 belief sich die Population auf rund zwanzig Tiere, aber die Anzahl hat seither stark abgenommen. „Die Ursache? Mindestens fünf Wildschweine wurden 2007, 2008 und 2011 auf einer der Straßen, die den Zonienwald durchkreuzen, überfahren. Aktuell stellen wir sporadisch Einzeltiere fest. Aber wir beobachten die Population eingehend, denn Wildschweine vermehren sich sehr schnell. Deshalb beobachten wir die Situation ganz genau.“

Selbst ein Wildschwein gesehen? Melden Sie diese wertvolle Info an Gregory Reinbold über greinbold[at]environnement.irisnet.be, 02 775 76 42 oder 0499 866 940.