Zonienwald offizieller Kandidat Welterbe

Am 27. Januar 2016 haben die drei Regionen ihre offizielle Kandidatur in Paris eingereicht, um den Zonienwald als Welterbe anerkennen zu lassen. Der belgische Repräsentant bei der Unesco, Philippe Potjes, setzte in Paris seine Unterschrift unter den Antrag.

Foto Zonnestralen door bomen

© Ken Clijmans

Seit Ende Januar 2015 prangen Teile des Zonienwalds auf der Shortlist von 33 unberührten Buchenwäldern. Die UNESCO möchte das europäische Netzwerk authentischer Buchenwälder vervollständigen, nachdem bereits Wälder in den Karpaten und Deutschland anerkannt wurden. Neben dem Zonienwald in Belgien kommen Wälder in Albanien, Slowenien, Italien, Polen, Österreich, Kroatien, Bulgarien, Spanien und in der Slowakei und Ukraine für diese Anerkennung in Betracht.

Die UNESCO-Botschafter der 13 betreffenden Länder unterzeichneten den gemeinsamen Anerkennungsantrag am 27. Januar im Rahmen einer offiziellen Zeremonie in Paris, bei der auch die Direktorin des World Heritage Center, Mechtild Rössler, zugegen war. Mit fünf Teilgebieten im Zonienwald streben auch die drei belgischen Regionen eine Eintragung in der Weltrangliste an.

Im Laufe des Jahres 2016 machen Inspekteure der UNESCO Geländebesuche in allen kandidierenden Ländern. Mitarbeiter der drei Regionen werden den Besuch im Zonienwald minutiös vorbereiten. Erwartet wird, dass die UNESCO im Jahr 2017 ihre endgültige Entscheidung darüber trifft, welche Gebiete als Welterbe anerkannt werden.